Neue Fahrradinfrastruktur

Es tut sich endlich was, die Planungen des Tiefbauamts zur Verbesserung des Radverkehrs werden nun endlich umgesetzt. Am Dienstag erreichte uns dazu eine Mitteilung von Uwe Schmitz, Fahrradbeauftragter der Stadt Düren.

Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht

Laut Aussage der Firma Siemens werden im Mai / Juni 2017 neunzehn Signalanlagen umgerüstet, so dass die Radwegebenutzungspflicht in der

  • Oberstraße
  • Zülpicher Straße
  • Friedrichplatz
  • Lendersdorfer Straße

aufgehoben werden kann.
Außerdem wird dann der Arnoldsweilerweg von der Benutzungpflicht befreit.

Für die verbleibenden Radverkehrsanlagen wurde der Auftrag zur Umrüstung der Signalanlagen an die Firma Siemens erteilt. Ziel ist es, die Benutzungspflicht noch in diesem Jahr aufheben zu können.
Offen ist derzeit noch die Radwegebenutzungspflicht in der Kreuzauer Straße, die Thema im nächsten Fahrradforum am ist.

Öffentlichkeitsarbeit

Vor den Sommerferien ist ein Pressetermin zum Thema Radwegebenutzungspflicht geplant.

Markierungsarbeiten / Angebotsstreifen („Schutzstreifen“)

Die Ausschreibung für die geförderten Markierungsarbeiten ist abgeschlossen. Ein Termin für die Markierung der „Schutzstreifen“ in der Kölnstraße und Friedrichstraße wird zurzeit abgestimmt. In den Sommerferien wird der Knotenpunkt Bahnstraße / Valencienner Straße ummarkiert. Die Beschlüsse fielen schon im Oktober 2015 !

Freigabe von Einbahnstraßen

Zur Freigabe von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung in der Stadt Düren wurde vom Amt für Tiefbau und Grünflächen, dem Amt für Recht und Ordnung und der Polizei im Rahmen von Ortsterminen die Entscheidung der Straßenverkehrsbehörde vorbereitet.
Die Umsetzung ist noch vor den Sommerferien vorgesehen. Welche Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden, wird zum nächsten Verkehrs- und Bauausschuss in einer Mitteilungsvorlage erläutert, die Sitzung ist für den 22. Juni angesetzt.

Kommentar

Beim Fahren auf „Schutzstreifen“ bedenken, zu längs parkenden Autos ausreichend Abstand halten, es könnte jemand die Fahrertür öffen.
Wer will denn in einer geöffneten Fahrertür landen oder von einem überholenden Auto angefahren werden.
„Schutzstreifen“ bieten keinen echten Schutz, zeigen aber, dass auch Radfahrer Platz auf der Straße brauchen.

Detailinfos > Links

„Schutzstreifen“ Friedrichstraße:
https://radfahrn.wordpress.com/2016/10/26/dueren-wird-fahrradfreundlicher/
„Schutzstreifen“ Kölnstraße und Markierungen Bahnstraße / Valencienner: https://radfahrn.wordpress.com/2015/10/24/entscheidung-fuer-schutzstreifen-gefallen/

 

Advertisements

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s