Düren wird fahrradfreundlicher

Bewerte jetzt, wie fahrradfreundlich Deine Stadt ist, mach mit beim ADFC Fahrradklimatest 2016

Derzeit stehen in Düren einige Projekte kurz vor der Umsetzung

  • Angebotsstreifen* auf der Köln- und Friedrichstraße,
  • Umgestaltung der Kreuzungsbereiche Valencienner und Monschauer Straße

Deren Fertigstellung sollte eigentlich schon vor einem Jahr erfolgen, doch aufgrund von Personalknappheit bei der Stadt Düren und der Beantragung von Fördermitteln, hat sich alles immer wieder verzögert.
Positiv: nun bekommt der Haushalt dafür aber ein 50% Förderung der Kosten.

Erste Veränderung hin zur Fahrradfreundlichkeit sieht man bereits.

  • Fahrradabstellanlage in der Weierstraße
  • Angebotsstreifen* auf der Bahnstraße
  • Angebotsstreifen* in Niederau, eine Querungshilfe im Bereich des Marienklosters fehlt noch
  • Eröffnung des I-Punkts, z.B. als Anlaufstelle für (Rad-)Touristen
  • Radio Rur bringt wöchentlich ein Fahrradthema
  • Die Zeitung berichtet derzeit häufiger über Fahrradthemen, oft sind es jedoch Unfallmeldungen

Bis zum 19.10.2016 hatten bereits 231 Leute beim Fahrradklimatest mitgemacht.
Bei der Bewertung 2014 waren es insgesamt nur 94.

Für eine aussagekräftige Bewertung sollten trotzdem noch mehr Stimmen abgegeben werden.
hier geht es zur Umfrage:

animiertes_internetbanner_adfc-fahrradklima-test_2016

 

*Angebotsstreifen: gerne wird dafür auch das Wort Schutzstreifen verwendet.
Diese Bezeichnung ist irreführend, denn diese markierten Fahrbahnbereiche bieten keinen echten Schutz, da sie von stärkeren Verkehrsteilnehmern überfahren werden (dürfen).
In der Praxis dienen sie als Leitlinien für Fahrradfahrer und Kraftfahrer.
Wer kennt als Radfahrer nicht das unangenehme Gefühl, wenn man von Autos mit viel zu geringem Abstand überholt wird ?
Außerdem werden Radfahrer durch die falsche Anbringung von „Schutzstreifen“ in die Türöffnungszone der am Rand parkenden Kraftfahrzeuge geleitet, was zu Dooring-Unfällen bei unachtsamen Türöffnen führen kann.
Bei einem Ausweichmanöver gerät man in den Bereich der Autofahrbahn. An parkenden Autos fährt man sicherer links neben der linken Markierung.
Negativbeispiele gibt es auf der Kreuzauer Straße in Niederau, sowie bei der Planung auf der Friedrichstraße, dort werden die „Schutzstreifen“ ohne Sicherheitstrennstreifen an längsseitigen Parkbuchten vorbei geführt !

Die fertigen Pläne zu den Angebotsstreifen auf der Friedrichstraße können hier eingesehen werden:

Markierung von Schutzstreifen in der Friedrichstraße im Bereich zwischen Hohenzollernstraße/Bonner Straße bis Zülpicher Straße/Nideggener Straße/Oberstraße

dooringzone

Advertisements

2 Gedanken zu “Düren wird fahrradfreundlicher

  1. heute in der Zeitung:
    Neue Radstation für den Wirteltorplatz

    Düren. Auf dem Wirteltorplatz soll eine überdachte Abstellanlage mit Platz für rund 20 Fahrräder gebaut werden. Das hat der städtische Verkehrs- und Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Zu den Kosten in Höhe von 25 000 Euro erhält die Stadt Düren einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent. Der Bau weiterer Abstellanlagen für Fahrräder ist Teil des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Düren. Sie sollen dazu beitragen, dass mehr Besucher der Innenstadt das Rad benutzen. Schon heute werden auf dem Wirteltorplatz zahlreiche Räder abgestellt, weil die Fußgängerzone in der Wirtelstraße nicht für Radler freigegeben ist. Die vorhandenen Fahrradständer aber entsprächen nicht mehr den heutigen Anforderungen, hieß es im Ausschuss. (ja)
    https://sessionnet.krz.de/dueren/bi/getfile.asp?id=581741&type=do&

    Gefällt mir

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s