Mittwoch wieder: Reden über Radfahren

+++ REDEN ÜBER RADFAHREN +++
– von und mit Axel Fell vom ADFC Rhein Erft
Wir wollen über die Verkehrswende reden.
Alle reden davon, mancherorts.
Vor allem im Ausland passiert viel,
in Deutschland passiert jedoch zu wenig.
Das wollen wir ändern !
Mittwoch Abend 6.1. , 20:15 Uhr
https://fairmeeting.net/warumichradfahre

Warum ich Rad fahre

Jeden Mittwoch und steht ab sofort der ADFC Rhein-Erft Interessierten online für Gespräche und Diskussionen rund ums Radfahren zur Verfügung.

Wir wollen jetzt beginnen damit, über die Verkehrswende zu reden. Alle reden davon, mancherorts, vor allem im Ausland, passiert viel, in Deutschland passiert auch etwas, aber zu wenig. Hier bei uns passiert so gut wie nichts. Aber das wollen wir nicht so lassen.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr hier dabei wärt.

Ich würde gerne weg kommen von Zoom und habe daher einen neuen, auf Jitsi und Opensource basierenden Video-Konferenzraum gesucht und gefunden:

https://fairmeeting.net/warumichradfahre

Ich freue mich auf Euch!

Ursprünglichen Post anzeigen

ProRad Jahresrückblick

für ProRad war es trotz einiger Widrigkeiten ein erfolgreiches Jahr.Beharrliches Eintreten für die Situation am Arnoldsweilerweg im Bereich der B56n brachte kleine aber wichtige Erfolge. Zum Beispiel konnte ProRad erwirken, dass die Fahrradradiale von und nach Arnoldsweiler besser gebaut wurde als ursprünglich geplant. Tunneleinfahrt am Arnoldsweilerweg (die Markierungen sind eine Fotomontage) Foto: Rob Maris Im … ProRad Jahresrückblick weiterlesen

Gefahr an der Aachener Straße

Düren. Eineinhalb Jahre ist es her, als ein junger Radfahrer auf der Aachener Straße von einem LKW überollt und tödlich verletzt wurde. Doch die Sicherheit für Radfahrende wurde nicht verbessert. Nach wie vor ist die Straße vierspurig für KFZ, und sogenannte "Schutzstreifen" führen am Rand zwischen von Autos zugeparkten Bürgersteigen und dem fließenden Verkehr. Die … Gefahr an der Aachener Straße weiterlesen

Brandalism kapert 100 UK Werbeplakate | von StreetArtNews

Übersetzt mit DeepL, Bildquelle: diese stammen aus dem Originalartikel Umweltaktivistengruppen aus dem 'Brandalism'-Netzwerk haben über 100 Parodie-Auto-Werbeplakate auf Plakatwänden und an Bushaltestellen in England und Wales installiert. Die Guerilla-Kunstwerke mit Marken wie Range Rover, Ford, Volkswagen, BMW, Citroen, Lamborghini und Vauxhall wurden ohne Genehmigung in Bristol, Birmingham, Cardiff, Leeds, London und Exeter installiert. Die Plakate … Brandalism kapert 100 UK Werbeplakate | von StreetArtNews weiterlesen