Verkehrswende ist machbar

DIE VERKEHRSWENDE IN DÜREN IST MÖGLICH !

Einladung zum Treffen & Workshop mit Verkehrswendeaktivist Jörg Bergstedt
Am 24. Juni , 18:00 in der Ev. Gemeinde Düren

Düren im Mai 2022 – von Verkehrswende nichts zu spüren.
Vor sieben Jahren hat sich Pro Rad Düren gegründet, um den Fahrradverkehr in Düren auf eine höhere Stufe zu heben. Wir haben viele Gespräche mit Politikern und mit Vertretern der Stadt geführt, hunderte Emails geschrieben, viele Konzepte erarbeitet, Demos organisiert. Doch von einer Stadt die für Radfahrende attraktiv und sicher ist, sind wir Lichtjahre entfernt.

Die Stadt arbeitet weiter ihre „Schutzstreifen“-Strategie ab, die keinen Radfahrer mehr auf den Asphalt lockt. Politiker beteuern nur durch Lippenbekenntnisse, dass sie eine Verkehrswende wollen, sind jedoch in der Umsetzung viel zu zaghaft. Menschen, die Radfahren wollen, ist Düren schlichtweg zu gefährlich. Jede Woche gibt es Unfälle bei denne Radfahrende zu Schaden kommen.

In Gießen (hat eine vergleichbare Größe mit Düren) haben unabhängige Verkehrswende- Aktivisten eine großen Schritt zur Verkehrswende bewirkt. In einer offenen Vernetzung mit vielen anderen Gruppen, mit spektakulären Aktionen und einem umfassenden Verkehrswendeplan wurde die erste große Hürde hin zu einer umwelt- und menschenfreundlichen Umgestaltung der Stadt geschafft:
Der Platz auf der Hauptverkehrsader wird neu verteilt. Die Hälfte für Fahrräder und nur noch ebensoviel für die Autos. Dieser erste, bemerkenswert große Schritt wird weitere Veränderungen nach sich ziehen. Weil der Anlagenring (ähnlich wie der Innenstadtring in Düren) keine Nebenstraße ist, sondern die Veränderung nach Fortsetzung ruft.
Im Video Nr. 18* aus der Reihe der „Hirnstupser“ erklärt Jörg Bergstedt die Besonderheiten, die in Gießen diesen großen Sprung ermöglichten – und wie die Ideen und Erfahrungen in anderen Orten wie z.B. Düren genutzt werden können. Videolink am Ende dieses Textes.

Wollen wir uns mit Erfolg engagieren?

Dann kommt zum Workshop

Jetzt ist eine Strategieänderung nötig. Wir möchten euch zu einem spontanen Treffen, schon am 24. Juni einladen. Jörg Bergstedt von der Projektwerkstatt Saasen (Gießen) wird von seinen Erfahrungen sprechen, die dort zum Erfolg führten. Jörg Bergstedt kommt dafür nach Düren. Er verteidigt am Morgen einen „Schwarzfahrer“ vor dem Aachener Landgericht.

Wir erhoffen uns damit neue Impulse, wie wir die Verkehrswende in Düren doch noch hinbekommen. Christoph Kox und Jens Veith kennen ihn von einem beeindruckenden Vortrag 2021 in Lützerath.

Wer am dem Treffen teilnehmen möchte, gibt uns bitte gerne eine Rückmeldung über
verkehrs-wende-dueren@posteo.de

TAG: Freitag 24.Juni

ORT: Evangelische Gemeinde Düren, im Vortragsraum, direkt neben der ChristusKirche, Wilhelm-
Wester-Weg 1, 52349 Düren

UHRZEIT: 18:00 bis 20:00 (max. 21:00)

Mit entschlossenen Grüssen
Jens Veith

2 Gedanken zu „Verkehrswende ist machbar

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s