Aufbruch Fahrrad in Düren

Die Rolle des Radverkehrs in der kommunalen Verkehrswende unter diesem Arbeitstitel organisiert ProRad einen Vortrags- und Diskussionsabend in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Gemeinde in Düren und konnten die beiden hochkarätigen Fachleute Thorsten Koska und Sjors van Duren gewinnen. Für eine interessante Diskussion werden auch Rob Maris von ProRad und Politiker der SPD, CDU und Grünen Fraktionen auf dem Podium sitzen.

Radfahren in Kopenhagen

Wir machten Urlaub in Dänemark. Und wollten natürlich das Fahren mit dem Rad in Kopenhagen selbst erleben. Einige Beispiele in Bildern zeigen wie das Radfahren sicher und angenehm gestaltet werden kann. Es wird niemand zur Benutzung des Fahrrads gezwungen, die Leute tun es freiwillig, weil es komfortable Infrastruktur dafür gibt. Die Menschen sind darauf sicher … Radfahren in Kopenhagen weiterlesen

„Schutzstreifen“ Euskirchener Straße

In den Osterferien wurde die Euskirchere Straße am Friedrich Ebert Platz umgestaltet. Man wollte die 4 Autospuren auf 2 reduzieren. Hier eine Fotodokumentation vom Friedrich Ebert Platz geht es auf die Euskirchener Straße Hier eine zu starke Verschwenkung des "Schutzstreifens". Das ist wieder sehr Radfahrer gefährdend. Der Wagen parkt übrigens auch noch dreist auf der … „Schutzstreifen“ Euskirchener Straße weiterlesen

Critical Mass Düren wurde zum Silent Ride

Gastbeitrag von Axel Fell zur Stillen Critical MASS Düren im April 2019

Grund war der tödliche Fahrradunfall auf der Aachener Straße im März 2019
Zeitungsberichte:

Tödlicher Unfall auf der Aachener Straße in Düren – LKW erfasst Radfahrer

Warum ich Rad fahre

In Gedenken an den 17jährigen jungen Mann, Sascha, der vor ein paar Tagen von einem LKW auf einem Schutzstreifen erfasst und getötet wurde, fuhr die Critical Mass Düren am 12. April als eine Art Silent Ride.

An insgesamt vier Stellen führten uns Jens und Markus, an denen in den letzten Jahren in Düren Radfahrer*innen getötet oder schwer verletzt wurden.

Große Erschütterung machte sich unter den knapp 30 Teilnehmer*innen breit.

Jens und Markus erläuterten uns an allen Stellen, wie es zu den Unfällen gekommen war.

Überfahrene Schutzstreifen, LKWs, die am Zollamt mitten in der Stadt den Radverkehr kreuzen müssen……

kein Ruhmesblatt für die Verkehrs- und Stadtplanung in Düren.

Insgesamt eine CM, bei der die Teilnehmer*innen ihre Erschütterung immer wieder ein Stück weit hinter Interesse zu verbergen suchten.

Ohne Musik, ohne laute Töne.

Alles zur Critical Mass Düren und zur Radverkehrssituation in Düren hier :

Der Blog meines Freundes Jens Veith

Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 21 weitere Wörter