Kidical Mass Düren

75 Radfahrende von Jung bis Alt demonstrieren für Kindersichere Radwege in Düren

von Anja Georg

Düren, 24.09.2022

„Ich habe heute Geburtstag – aber ich hab gleich zuhause gesagt: nach dem Fußballspiel (heute morgen) fahre ich wieder bei der Kidical Mass mit. Dann können wir danach weiter Kindergeburtstag feiern!“, so kommt der nun 8jährige Nima auf eine der Organisatorinnen der 2. Kidical Mass Düren stolz und lachend zu.

Wir probieren heute das neue Lastenrad der Stadt Düren aus und sind dafür extra mit dem Bus zum Rewe an der Kölnstraße gefahren und haben uns als Erste Anna ausgeliehen!“
erzählt uns Corinna mindestens ebenso stolz.

Foto: Christoph Ettwig

75 Radfahrende – von drei Monaten (sicher im Lastenrad transportiert) bis über 70 Jahren (sogar ohne E-Unterstützung!) – trafen sich mit ihren so unterschiedlichen Rädern zu einer bunten Truppe zusammen, um unter Polizeigeleit eine 6 km lange Strecke durch die Dürener Innenstadt zu radeln – mit ihren Klingeln und Tröten und trotzdem immernoch als leiseste Lobby der Welt.

Ich genieße solche Aktionen total, weil dann Angst-Räume zu Wohlfühl-Zonen werden“ zitiert Anja Georg einen Jugendlichen nach einer Radaktion in Köln bei ihrer Ansprache im Namen des Orgateams zum Start der Kidical Mass. „Wir sind hier, um den Dürenern und Dürenerinnen zu zeigen, dass es viele Kinder gibt, die gerne mit dem Rad sicher durch ihre Stadt fahren würden, wenn die Bedingungen es hergeben würden.“ Viele der anwesenden Eltern begleiten die Kinder in die Schule mit ihren Rädern, wollen bewusst kein Elterntaxi sein, sondern den Kindern die Sicherheit im Umgang mit dem Rad neben dem Autoverkehr früh beibringen. „Wir kommen oft an unsere Grenzen: Abstände werden nicht eingehalten, Tempo 30 Zonen finden wir nicht an den wichtigen Stellen und „Radfahrstraße“ zum Beispiel vor Schulen scheint in Düren ein Fremdwort zu sein!“, so eine Mutter während der Veranstaltung.

Am Geisterrad an der Aachener Straße, an der Stelle, an der ein Jugendlicher durch einen LKW zu Tode kam, schreiben und malen die Teilnehmenden ihre Botschaften auf die Straße: „uns gehören die Straßen auch!“ „Kinder auf das Rad!“ „Tempo 30 jetzt!“ – verziert mit bunten Figuren, Rädern und Sonnen.

Foto: Christoph Ettwig

Die Kidical Mass ist eine Fahrraddemonstration für Jung und alt. Vom Laufrad bis zur Seniorenrikscha ist alles willkommen, was sich mit Beinkraft fortbewegt. Der Tross rollt so schnell, wie die Langsamsten mitkommen. Die Streckenlänge ist kindgerecht. Unterstützt wird die Aktion vom ADFC Düren/Aachen, dem VCD und ProRad.

An diesem Wochenende fanden in über 220 Städten in Deutschland und weltweit Kidical Masses statt. Und auch im nächsten Jahr werden mindestens 2 Kidical Mass Touren durch Düren angeboten werden. Informationen hierzu finden sich auf Facebook und Instagram (Kidical Mass Düren) und auf der Homepage der Kidical Mass Bewegung www.kinderaufsrad.org .

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s