Do it Yourself Radwegbau


Unerlaubte Fahrradspur kehrt auf Wellingtons Straßen zurück und löst zweites Patt mit den Behörden aus.

Der Pop-up-Radweg im Wellingtoner Vorort Island Bay wurde am Montag ohne Genehmigung der Stadtverwaltung mit Pflanzkästen und Straßenkegeln angelegt. Im Bild, von links, der Fahrradaktivist Patrick Morgan und Alex Dyer Bildrechte Ross Giblin/Stuff).


Eine Gruppe, die sich für das Radfahren in Wellington einsetzt, hat geschworen, weiterhin ungenehmigte Fahrradspuren zu installieren, um gegen den Mangel an sicherer Fahrradinfrastruktur in der Region zu protestieren.

Am Montagmorgen installierte die Freiwilligengruppe Urban Repair Crew eine Fahrradspur aus Pflanzkästen und temporären Pfosten auf der Adelaide Road zwischen Island Bay und Berhampore.
Der Pop-up-Radweg im Wellingtoner Vorort Island Bay wurde am Montag ohne Genehmigung der Stadtverwaltung aus Pflanzkästen und Straßenkegeln zusammengebaut.

Später, noch am selben Tag schickte die Stadtverwaltung von Wellington Arbeiter, um den Radweg aufgrund von Sicherheitsbedenken wieder von der Straße zu entfernen.

Der ungenehmigte Radweg wurde am Dienstagmorgen wieder installiert und die Radfahrer nutzten den zusätzlichen Platz sofort.

Patrick Morgan, der zu der Gruppe gehörte, die den Radweg installierte, sagte, er habe am Montag 60 Radfahrer gezählt, die die Pop-up-Spur nutzten.
Wir sind wieder im Geschäft. Es ist aus dem gleichen Grund wie gestern, Menschen auf Fahrrädern verdienen Sicherheit“, sagte Morgan.

Der Tod von zwei Radfahrern während der jüngsten Verkehrssicherheitswoche sei ein vernichtendes Urteil über die Sicherheit auf den Straßen des Landes, sagte er.

Es ist verrückt. Es ist klar geworden, dass das derzeitige System kaputt ist und keine sicheren Straßen bietet. Der Stadtrat war nicht in der Lage zu liefern, also macht es die Gemeinde selbst. Nun ist der Stadtrat am Zug„, sagte Morgan.

Die Fahrradaktivisten Jill Ford und Linda Beatson haben in Wellington zum zweiten Mal einen nicht genehmigten Radweg eingerichtet.
Bildrechte Patrick Morgan/supplied


Der Bereich war ein Nadelöhr für den Radverkehr auf einer mit Autos und Bussen überfüllten Straße.

Es ist die einzige praktikable Route von der Island Bay. Der Stadtrat war zu langsam, und wir haben gezeigt, dass es mit ein paar hundert Dollar und etwas freiwilliger Arbeit möglich ist„, sagte Morgan.

Caroline Campbell genoss die Pop-up-Spur auf ihrem Weg von Island Bay nach Queens Wharf.
Ich habe sie definitiv genutzt. Sicherheit geht vor„, sagte Campbell. Sie würde eine offizielle Struktur bevorzugen, aber sie verstand die Frustration der lokalen Gemeinschaft.
Ich bin sehr für eine Infrastruktur, die die Autos vom Radverkehr trennt. Ich fühle mich als Radfahrer wohler, aber auch als Autofahrer fühle ich mich wohler, wenn ich weiß, dass ein Radfahrer nicht vor einem auftauchen wird„, sagte Campbell.

Die Stadtverwaltung von Wellington testet ihre eigene Pop-up-Fahrradspur auf dem Brooklyn Hill.
Bildrechte: MONIQUE FORD/Stuff

Der Sprecher des Wellington City Councils, Richard MacLean, sagte, er wisse, dass die Pflanzkisten wieder auf die Straße gestellt worden seien.
„Wir werden Leute runterschicken, um ein Gespräch zu führen. Wir wollen dieses Spiel nicht jeden Morgen spielen“, sagte er.

Der Stadtrat war dabei, den Bau seiner eigenen Pop-up-Fahrradspur auf dem Brooklyn Hill abzuschließen.
MacLean sagte, der Rat habe Sicherheitsbedenken mit den ungesicherten Pflanzkästen und dem möglichen Konflikt mit anderen Verkehrsteilnehmern.
„Auch wenn wir die Frustration der Leute verstehen, die den inoffiziellen Radweg anlegen, sind wir nicht glücklich über den Sicherheitsaspekt dessen, was hier vor sich geht. Wir sind der Meinung, dass die Pflanzkästen eine Gefahr für den gesamten Verkehr darstellen. Sie blockieren eine ganze Reihe von Parkplätzen, die bei den Leuten, die im Wakefield Park Fußball spielen, sehr beliebt sind. Sie werden nicht glücklich über die Situation sein“, sagte MacLean.

Am Dienstag kurz nach 9.40 Uhr wurde die Spur von der Straße gepackt, bereit, einen weiteren Tag zu kämpfen.

Morgan sagte, dass die Wellingtoner nicht das letzte Mal die nicht genehmigten Fahrradspuren gesehen haben. „Wir werden diese Dinger nach unseren eigenen Bedingungen bauen und umstellen.“

Ein Polizeisprecher sagte, „die Fahrradspur sei „zu diesem Zeitpunkt keine Angelegenheit für die Polizei“.

Wie lange wollen wir noch auf Sicherheit warten ?

Originalartikel aus der dominion post Übersetzt mit der kostenlosen Version von www.DeepL.com/Translator

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s