Unmotorisierter Individualverkehr (UMIV)

Das Grundproblem ist doch nicht der Diesel. Das Grundproblem ist, dass niemand fragt, welches Ausmaß an Verkehr eigentlich der Staat organisieren und die Natur verkraften kann. Stattdessen wird die Nachfrage, also die Freude am Fahren, als gegeben und unabänderlich unterstellt.

Ein Zitat aus einem lesenswerten aktuellem Artikel der Süddeutschen.

Quelle/Source [´www.ortlieb.com | pd-f´]

Quelle/Source [´www.ortlieb.com | pd-f´]

Ähnliches ging mir auch schon durch den Kopf, jetzt hat man den Diesel als Sündenbock gefunden, doch würde man die derzeitigen Flotten überarbeiten, würde die Luft auch nicht viel sauberer. Das geht nur mit anderen Verkehrsmitteln.
Das optimale Individualverkehrsmittel ohne Verbrennungsmotor (UMIV) ist eben das Fahrrad.  Das steht den meisten Menschen auch noch rund um die Uhr zur Verfügung und frisst kein Brot.

Hier sollte unserer Staat endlich mal richtig organisieren, Angebote und Infrastruktur schaffen, dann würde die Luft definitiv sauberer und wir hätten mehr Platz (für Menschen) auf den Straßen.  Aber nein, es werden wieder nur Symptome bekämpft. Alternativen werden gar nicht in Betracht gezogen.
Übrigens, am 15.9. ist Park(ing)day in Düren.

Der ADFC geht das Thema in seinem aktuellen Mitgliederbrief an, den ich hier anfüge, aber lest bitte auch den Artikel in der Süddeutschen


aktuellen ADFC Mitgliederbrief:
NOx-Gipfel im Kanzleramt

ADFC: Mobilitätsfonds ohne Radverkehr ist Humbug!

Berlin, 04. September 2017

019/17

Im Kampf gegen Luftverschmutzung in Großstädten setzt die Bundesregierung weiterhin ausschließlich auf motorisierten Verkehr. Die Mittel aus dem heute verabschiedeten Mobilitätsfonds sollen dem Vernehmen nach in erster Linie E-Autos und dem ÖPNV zugutekommen. Der ADFC kritisiert das Fehlen der aktiven Mobilität im Krisenplan und fordert mindestens 150 Millionen Euro aus dem Fonds für die Förderung des Radverkehrs.

 ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork sagt: „Die Kanzlerin weiß, dass das Fahrrad als umweltfreundliches Alltagsverkehrsmittel das Potenzial hat, im innerstädtischen Verkehr massenhaft Autofahrten zu ersetzen. Das hat sie zur Eurobike 2013 selbst gesagt. Für schadstoffbelastete und dichtgedrängte Städte ist mehr Radverkehr deshalb ein Muss. Doch auch die Fahrrad-Infrastruktur krankt an einem Investitionsstau! Wir fordern aus dem geplanten Mobilitätsfonds mindestens 15 Prozent für den Radverkehr!“

 Flaschenhals Fahrrad-Infrastruktur

Während mittlerweile fast jeder Bundesbürger ein Fahrrad besitzt und insbesondere das E-Bike boomt, stagniert der Radverkehrsanteil am Gesamtverkehr. Flaschenhals ist die schlechte Fahrrad-Infrastruktur gepaart mit einem fahrradunfreundlichen Verkehrsklima. Mit der bundesweiten Kampagne „Fahrradland Deutschland. Jetzt!“ wirbt der ADFC deshalb im Vorfeld der Bundestagswahl für einen Paradigmenwechsel in der Verkehrspolitik. Er fordert Vorrang für Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV vor dem Autoverkehr, deutlich höhere Finanzmittel des Bundes, Verbesserungen bei der Verkehrssicherheit sowie verbindliche Qualitätsstandards für Radwege. Alle Forderungen gibt es auf www.radlandjetzt.de.

Hinweise für Redaktionen

Die Video-Botschaft von Angela Merkel zur Eurobike 2013 finden Sie auf den Seiten der Bundeskanzlerin. Themenfotos „Radfahren in Städten“ gibt es in unserem Presse-Bereich.

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 165.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

Beitragsbild: Quelle/Source [´www.ortlieb.com | pd-f´]


lesen Sie auch bitte den Artikel in der Süddeutschen

Advertisements

Kommentar erwünscht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s